Leitfaden: Computerkauf aber richtig!

Leitfaden: Computerkauf aber richtig!

Da ein Computerkauf eine große Investition ist, möchte man es richtig machen. Doch worauf muss man achten. Mit diesem Leitfaden wollen wir Ihnen helfen, die richtigen Fragen zu stellen, wenn Sie für Ihre gemeinnützige Organisation oder Bücherei Computer anschaffen möchten. Der Leitfaden, den unser Partner TechSoup Global zusammengestellt hat, hilft Ihnen herauszufinden, welche der vielen Optionen die richtige für Sie ist. Und er hilft Ihnen, dabei im Budget zu bleiben.

Um herauszufinden, was für Ihre Organisation wirklich die beste Lösung ist, sollten Sie die folgenden Fragen realistisch und ehrlich beantworten.

1. Braucht Ihre Organisation – oder ein Teil davon – wirklich neue Computer?

Möglicherweise verbessert eine Instandsetzung oder ein Hardware-Upgrade die Funktionalität der Computer und reicht daher aus.

2. Wofür und wie werden Sie den Computer benutzen?

  • Wenn Sie einen neuen Computer brauchen, ist einer der wichtigsten Punkte, den Sie beachten müssen, wie Sie den Computer benutzen werden.
  • Technologieplan, -budget und -strategie sind hilfreiche Methoden, um sicherzustellen, dass Sie Ihre momentanen und zukünftigen Bedürfnisse kennen.
  • Welche Art von Arbeit werden Ihre Mitarbeiter auf dem Computer machen? Normale Büroarbeit, bei der sie Dokumente und Tabellen erstellen, E-Mails lesen und das Internet benutzen? Oder arbeiten Ihre Mitarbeiter mit Video, Audio oder Bildern? Audio-visuelle Arbeit benötigt oft deutlich mehr Speicherplatz und erfordert einen robusteren Computer.
  • Werden Ihre Mitarbeiter reisen oder den Computer nur im Büro benutzen?
  • Wie passt der Computer zu Ihren schon vorhandenen Geräten?
  • Welches Betriebssystem benutzen Sie? Betriebssysteme wie Windows benötigen einen großen Teil Ihres Speichers. Wenn Sie nur ein Qualitätsminimum von Hardware benutzen, könnte es sein, dass es nicht mehr genug Speicherplatz gibt, um mehrere verschiedene Aufgaben gleichzeitig ausführen zu können.
  • Welche Software benutzen Sie? Verwenden Sie beispielsweise eine Software, die nur mit einem bestimmten Computertyp oder Betriebssystem funktioniert?
  • 32-bit und 64-bit? Wichtig an dieser Stelle: Hard- und Software gibt es in 32-bit und 64-bit Versionen. Wenn Ihr Computer ein 32-bit Betriebssystem oder Hardware hat, können Sie keine 64-bit Software darauf benutzen.
  • Was sind Ihre Zukunftspläne?
    Planen Sie Ihr Betriebssystem zu erneuern oder eine neue Software hinzuzufügen? Oder planen Sie, in den nächsten Jahren andere Arten von Aufgaben auf dem Computer durchzuführen?

3. Mac oder PC?

Die Wahl zwischen Mac und PC ist oft eine persönliche Präferenz. Beide Arten von Computer haben ihre Vorzüge. Macs und PCs benutzen beide die gleichen Prozessoren, somit haben sie die gleiche Leistungsstärke. Der Hauptunterschied zwischen Macs und anderen Computern ist das Betriebssystem: Mac benutzt Mac OS X (die neueste Version heißt Lion) und PCs benutzen Windows (die neueste Version heißt Windows 8).

Ein paar Dinge, die man im Hinterkopf behalten sollte:

  • Macintosh Computer sind normalerweise in der Anschaffung teurer als ein vergleichbarer PC. Jedoch hört man auch immer mal wieder das Argument, dass ein PC auf lange Sicht gesehen teurer ist, da er zusätzliche Software und Wartung benötigt.
  • Es gibt Software, die nur auf Windows funktioniert. Stellen Sie sicher, dass die Software, die Sie benötigen, mit Ihrem Betriebssystem kompatibel ist.
  • Je ähnlicher die Computer sind, desto einfacher ist es, die Technologien zu verwalten. Wenn Sie verschiedene Computertypen haben, die verschiedene Betriebssysteme und Software benutzen, wird die Problemlösung und Wartung komplizierter. Denken Sie darüber nach, ob Sie eher ein Mac- oder PC-orientiertes Büro haben und ob es sinnvoll ist, einige oder alle Computer auszutauschen.

4. Neu, gebraucht oder generalüberholt?

Wenn Sie den Computer für normale Bürotätigkeiten benutzen, wie Texte schreiben und im Internet surfen, benötigen Sie wahrscheinlich nicht den besten oder neuesten Computer. Ein gebrauchter oder generalüberholter Computer reicht für diese Aufgaben in der Regel aus. Gebrauchte und generalüberholte Computer sind normalerweise um einiges günstiger als neue Computer. Außerdem sind sie umweltfreundlicher, weil man die Lebensdauer eines alten Computers verlängert, anstatt einen neuen zu kaufen.

Ein generalüberholter Computer kann eine bessere Option als ein gebrauchter oder gespendeter sein. Generalüberholte Computer sind ältere Rechner, die von PC-Experten sorgfältig inspiziert und runderneuert wurden. Wenn sie Ihren generalüberholten Computer von einer autorisierten und professionellen PC-Reparaturwerkstatt kaufen (was Sie in jedem Fall tun sollten), können Sie sicher sein, dass er in gutem Zustand ist. Generalüberholte Computer haben auch oft eine Art Garantie.

Es gibt einige zusätzliche Dinge, die Sie beachten müssen, wenn Sie generalüberholtes Equipment kaufen:

  • Fehler- bzw. Rücklaufquote. Informieren Sie sich über die Fehler- bzw. Rücklaufquote des Lieferanten.
  • Garantie. Sie werden wahrscheinlich keine Drei-Jahres-Garantie für einen überholten Computer bekommen. Beim Programm ‚Hardware wie Neu‘ bei Stifter-helfen.de gibt es beispielsweise zwölf Monate Garantie. Diese sollte Probleme, die außer der Reihe auftreten, abdecken.
  • Anschlussgeräte, Software und Informationsmaterial. Seien Sie sich im Klaren, was Ihr Computer beinhaltet. Generalüberholte Computer, zum Beispiel, kommen in der Regel ohne Monitore.

Wenn Sie einen gebrauchten (nicht generalüberholten) Computer kaufen oder einen Computer gespendet bekommen, lassen Sie eine sachkundige Person den Computer genau begutachten. Dies stellt sicher, dass der Computer ordnungsgemäß funktioniert und Ihren Anforderungen gerecht wird. Bedenken Sie, dass es egal ist, wie günstig ein Computer ist. Wenn er in einem schlechten Zustand ist, verursacht er mehr Probleme, als er wert ist.

5. Laptop, Desktop oder Tablet?

Wenn Sie vor der Entscheidung stehen, ob ein Laptop, Desktop oder Tablet Ihre Bedürfnisse am besten abdeckt, sollten Sie diese Dinge beachten:

  • Preis. Laptops sind meist teurer als ein gleich leistungsstarker Desktop-Computer, auch wenn Sie den Preis für einen Monitor für den Desktop-Computer miteinrechnen. Auch sind Ersatzteile und Reparaturen für Laptops oft teurer.
  • Reisen. Wenn Sie den Computer nur im Büro benutzen, ist ein Laptop wahrscheinlich den höheren Preis nicht wert.
  • Erneuerung, Reparatur und Wartung. Besonders wenn Sie dies selbst machen wollen, müssen Sie beachten, dass Reparaturen und Upgrades bei einem Laptop oft komplizierter sind als bei einem Desktop-Computer.
  • Größe und Form. Desktop-Computer können die traditionellen klobigen Türme sein, es gibt aber auch kleinere kompakte Modelle oder auch „All-in-one“-Modelle, bei denen Computer und Monitor in einem Gerät stecken. Laptops gibt es auch in verschiedenen Größen: von winzigen Netbooks mit Miniaturtastaturen und 10-Zoll Bildschirmen über ultra-dünne Geräte oder sehr portable Modelle, bis hin zu großen 17-Zoll Bildschirmen, die keinen separaten Monitor mehr brauchen. Auch hier gibt es einige Dinge, die man beachten muss:
    • Wenn Sie oft reisen, sind Größe und Gewicht wichtige Überlegungen bei Laptops.
    • Kleinere Modelle sind oft teurer als gleich ausgestattete Standardgrößen.
    • Wägen Sie ab zwischen kleiner Größe und Leistungsstärke. Einer dieser Faktoren geht immer auf Kosten des anderen. Zum Beispiel sind kostengünstige Netbooks möglicherweise nicht leistungsstark genug, um als Ihr Hauptcomputer zu dienen.
    • Tablets (so praktisch und beliebt sie auch sind) sind nicht ausgelegt für die intensive Nutzung bei Bürotätigkeiten. Aber sie sind gut geeignet, um im Internet zu surfen, E-Mails zu checken und unterwegs Dokumente zu lesen.

6. Informieren Sie sich

Behalten Sie die Anforderungen, das Budget und die minimalen Vorrausetzungen, die Ihre Organisation an einen neuen Computer hat, im Hinterkopf. Stellen Sie sich abschließend die folgenden Fragen:

  • Wird dieses Produkt unseren Anforderungen gerecht werden?
  • Was wissen Sie über den Hersteller? Hat das Unternehmen einen guten Ruf? Hat der bestimmte Computer, den Sie sich ausgesucht haben, gute Kritiken bekommen?
  • Welche Art von Garantie hat der Computer und wie lange ist diese?
  • Ist der technische Service des Unternehmens gut und wie lange können Sie ihn nutzen?
  • Welche andere Hardware bekommen Sie zusammen mit dem Computer? Einen Monitor, eine Tastatur , eine Maus und Kabel?
  • Welche Software kommt zusammen mit dem Computer?