Support-Ende für Windows Vista und Office 2007

shutterstock_410722534_Jirsak.jpg

Am 11. April 2017 beendete Microsoft den Support für Windows Vista und die Microsoft Office Suite 2007. Vista und Office 2007 Produkte erhalten von jetzt an keine Sicherheits-Updates mehr oder inhaltliche Aktualisierungen, aber sie funktionieren noch. Wenn Ihre Organisation noch Vista und/oder Office 2007 nutzt, empfehlen wir Ihnen dringend, Ihr Windows Betriebssystem und die Office Produkte zu aktualisieren, um weiterhin geschützt zu bleiben!

Wieso beendet Microsoft den Support?

Die Produkte von Microsoft, einschließlich der Windows Betriebssysteme und Office Produkte, erhalten in der Regel zehn Jahre lang Support (5 Jahre Mainstream-Support und 5 Jahre erweiterter Support, wie bspw. Service Packs). Sobald der Support endet, gibt es keine weiteren Sicherheits-Updates, nicht-sicherheitsrelevante Hotfixe, keine kostenlosen oder bezahlbaren Supportoptionen oder technische Inhaltsaktualisierungen mehr online.

Warum sich das Upgrade lohnt?

Wenn Sie Vista oder Office 2007 nutzen, ist es unbedingt erforderlich, auf eine neuere Version von Windows oder Office umzusteigen. Microsoft warnt Nutzer vor steigenden Sicherheitsrisiken von Produkten, die keinen Support haben:

„Ohne Microsoft Support erhalten Sie keine Software Updates von Windows Update. Diese Updates enthalten Sicherheits-Patches, die Ihren PC vor schädlichen Viren, Spyware und anderer Malware vor dem Diebstahl von persönlichen Informationen schützen. Windows Update installiert auch die aktuellsten Software-Updates, um die Sicherheit von Windows zu verbessern – wie beispielsweise neue Hardwaretreiber.“

Falls Sie also noch nicht aktualisiert haben, sollten Sie anfangen, alle Computer von Vista auf Windows 8 oder 10, und Office 2007 auf Office2013 oder 2016 umzustellen. Über Stifter-helfen.net können förderberechtigte Organisationen Windows 8, Windows 10, Office 2013 und Office 2016 als IT-Spende erhalten.

Wie rüstet man Windows Vista um?

Als erstes sollten Sie eine Bestandsaufnahme Ihrer aktuellen Software machen. Sie können das kostenlose Programm Spiceworks IT Desktop herunterladen, um zu bestimmen, welche Programme auf Ihren PCs laufen und damit eine Bestandsaufnahme Ihrer Organisation machen.

Danach müssen Sie sicherstellen, dass Ihre Dateien und Programme auf einer externen Festplatte gesichert sind, und, dass alle Anwendungen neu installiert werden, in Verbindung mit neuen Hardwaretreibern. Wenn Sie Hilfe für das Backup benötigen, können Sie der schrittweisen Anleitung von Wikihow folgen.

Sobald Ihre Dateien und Programme gesichert sind, müssen Sie auf eine unterstützte Version von Windows upgraden.

  • Für neuere Computer
    Wenn Ihr Computer relativ neu ist (bis zu 10 Jahre), können Sie auf Windows 8 oder 10 upgraden, indem Sie die „Custom Installation“ durchführen.( custom installation)
  • Für ältere Computer
    Wenn Ihr Computer älter ist (vor 10 Jahren oder noch früher gekauft), besteht die Gefahr, dass Windows 8 oder 10 nicht funktioniert. In diesem Fall empfehlen wir Ihnen, auf Windows 7 umzusteigen. Das Upgrade auf  Windows 7 hat jedoch zwei Nachteile: Erstens, Windows 7 ist nur noch eingeschränkt lieferbar (es wird nicht mehr verkauft oder installiert) und zweitens naht auch das Ende von Windows 7 (der Support für Windows 7 wird am 14. Januar 2020 eingestellt).
    Wenn dies Ihre einzige Option ist und Sie für das Microsoft Spendenprogramm förderberechtigt sind, können Sie Microsofts OS Upgrade nutzen, um auf Windows 7 zurückzusetzen*. Sobald Sie Windows 7 haben, können Sie die „Custom Installation“ durchführen.

*Downgrade-Rechte: Windows 10 Lizenzen, die über das Volume Licensing erworben wurden, können Sie auf jede frühere Version der lizensierten Windows Edition zurückstufen.

Wie funktioniert das Upgrade von Office 2007?

Wenn Ihre Organisation Produkte von Office 2007 nutzt, insbesondere Serverprodukte, haben Sie mehrere Optionen:

  • Desktop: Upgrade auf Office 2016
    Organisationen, die ihre Anwendungen intern hosten wollen, oder eine Hybrid-Cloud Lösung nutzen, können auf Microsoft Office 2016 für Desktops upgraden.
  • Cloud-basiert: Upgrade auf Microsoft Office 365 Non-Profit
    Organisationen, die Cloud-Computing nutzen wollen, können Microsoft Office 365 als IT-Spende erhalten.

Hier geht es zu den Produkten:


Weitere Hilfe: Auf der Website von Microsoft finden Sie auch Informationen zum Upgrade von Office 2007.

Autorin: Joyce Hsu, TechSoup Canada, Mar 20, 2017

Copyright Foto: shutterstock.com,Jirsak